Rosin Tiergesundheit Fenstersturz Katze

In den warmen Sommermonaten sitzen viele Katzen gerne an offenen Fenstern oder Balkonbrüstungen. Erschrickt die Katze oder will sie einem vorbeifliegenden  Vogel hinterherspringen, kann es schnell passieren: sie verliert die Kontrolle und stürzt. Zwar können Katzen sich beim Fallen aus großen Höhen drehen und auf den Pfoten landen. Dies ist jedoch keine Garantie dafür, dass sie sich nicht verletzen. Selbst wenn das Tier auf allen vier Pfoten landet, kann es zum Aufschlagen des Kopfes, inneren Verletzungen und Knochenbrüchen kommen. Bei größeren Höhen erfolgt der Aufprall mit einer entsprechend hohen Wucht. Sogar ein unfreiwilliger Sturz aus geringer Höhe kann zu ernsthaften Verletzungen führen, da der Katze hier keine Reaktionszeit bleibt. Der Untergrund, auf dem die Tiere aufkommen, spielt eine wesentliche Rolle bei der Schwere der Verletzungen: Es ist gefährlicher auf einem harten Untergrund wie Beton oder Schotter und Kies aufzukommen, als auf einem weichen Rasen.

Wenn es passiert ist

Gehen Sie möglichst rasch zu Ihrer Katze und nähern Sie ihr sich langsam und mit vertrauter Ansprache. Das Tier wird zunächst sehr verschreckt sein und womöglich weglaufen wollen. Wickeln Sie sie vorsichtig in ein Handtuch und legen Sie sie in eine Transportbox. Versuchen Sie das Tier dabei so wenig wie möglich zu bewegen. Selbst wenn Ihre Katze nach dem Sturz keine offensichtlichen Verletzungen davongetragen hat oder diese nur gering sind, sollten Sie Ihren Vierbeiner von einem Tierarzt untersuchen lassen. Manche Verletzungen, wie z.B. eine verletzte Harnblase oder innere Blutungen zeigen sich nicht sofort und können für Ihr Tier lebensbedrohlich sein. Wenn Ihre Katze stark blutet, eine auffällig rasche oder flache Atmung hat, die Schleimhäute blass sind oder sie sich kühl anfühlt, ist dies ein medizinischer Notfall! Bringen Sie sie unverzüglich zu einem Tierarzt.

So beugen Sie einem Fenstersturz vor

Selbst eine Katze, die schon einmal gestürzt ist, wird auf ihren Lieblingsplatz am offenen Fenster oder auf dem Balkon nicht verzichten wollen. Sorgen Sie deshalb vor und bringen Sie reißfeste Netze oder Gitter an. Sollte dies nicht möglich sein, schicken Sie Ihren Vierbeiner aus dem Zimmer, wenn Sie lüften, und schließen Sie die Tür. Verlassen Sie sich nicht darauf, dass eine kluge Katze nie stürzen wird! In einem unbedachten Moment können selbst erfahrene Katzen das Gleichgewicht verlieren.

Feststecken im Fenster: Das Kippfenstersyndrom

Lassen Sie Ihre Katze nie alleine im Zimmer, wenn Sie ein Fenster auf Kipp geöffnet haben! Beim Versuch, aus dem Fenster zu klettern, kann das Tier sich dabei einklemmen und schwere Verletzungen davon tragen. Es kommt zum sog. „Kippfenstersyndrom“. Sie bleiben meistens mit dem Becken hängen und können sich nicht mehr alleine befreien. Viele Katzen geraten dabei in Panik, beginnen zu zappeln und geraten so immer tiefer in den Spalt. Die Folgen können lebensgefährliche Quetschungen, Lähmungen, innere Verletzungen und Knochenbrüche sein. Das Tier muss schnellst möglichst befreit und einem Tierarzt vorgestellt werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar