Rosin Tiergesundheit - Blog - Vorsicht Kaelte

Besonders bei den aktuellen Minusgraden sind wichtige Hinweise für die Gesundheit eurer Vierbeiner zu beachten.

Die meisten Hunde sind durch ihr Fell gut geschützt. Besonders Welpen, alte und kranke Hunde und Hunde mit wenig Unterwolle und kurzem Fell können jedoch schnell frieren. Arthrotische Patienten können bei kalter Witterung vermehrt Schmerzen verspüren. Zieht euren empfindlichen Vierbeiner nach Möglichkeit beim Gassigehen einen gut passenden Hundemantel an.

Springen gesunde Hunde in eisiges Wasser, können sie auch rasch auskühlen. Nasse Hunde sollten nach dem Spaziergang schnell ins Warme und gut abgetrocknet werden.

Achtet bei Schnee und Eis bitte auf die Pfotenpflege. Trotz der „kulinarischen“ Verlockung Schnee zu fressen, sollte dies nach Möglichkeit verhindert werden. Nicht jeder Hundemagen verträgt die eiskalte Kost. Und Achtung: Streusalz ist schädlich für Hunde!

Was schon bei Hitze gilt, gilt auch bei Kälte. Ein Hund sollte nie allein im Auto gelassen werden. Lässt es sich nicht vermeiden, euren Hund wenige Minuten im Auto zu lassen, kann ein Hundemantel, eine nicht zu heiße Wärmflasche (Vorsicht: Verbrennungen) oder eine kuschelige warme Decke vor Kälte schützen.