Rosin Tiergesundheit - Afrikanische Schweinepest – Mundgeruch

Hat Ihre Katze Mundgeruch, kommt dies oft vom Futter. Dies fällt umso mehr auf, je intensiver ein Futtermittel riecht, beispielsweise bei fischhaltigem Nass- oder Trockenfutter. Solange der Geruch an Katzenfutter erinnert, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Riecht es dagegen stark faulig, süßlich oder gar beißend aus dem Maul Ihrer Katze, sollten Sie das Tier einem Tierarzt vorstellen, um der Ursache auf den Grund zu gehen. Die Untersuchung der Maulhöhle bei Katzen sollte nur durch eine Fachkraft durchgeführt werden, um Verletzungen an Mensch und Tier zu vermeiden. Viele Katzen lassen sich nur ungern ins Maul schauen!

Wenn Ihrer Katze unangenehm aus dem Maul riecht, kann dies ein Hinweis auf Zahnprobleme sein. Zahnstein entsteht bei Katzen durch weiche Bakterienbeläge (sog. Plaques), die sich an den Zähnen festsetzen und mit der Zeit verhärten. Sie bestehen aus Futterpartikeln, Speichel sowie Bakterien oder auch Pilzen. Wird der Zahnstein nicht rechtzeitig entfernt, kann es zu übel riechenden Zahnfleischentzündungen und Parodontose bis hin zum Zahnverlust kommen. Daneben sind zwei weitere häufige Erkrankungen für die Entstehung von Zahnfleischentzündungen bei der Katze verantwortlich: FORL (Feline odontoklastische resorptive Läsionen) und Chronische Gingivitis-Stomatitis.

Stark entzündetes Zahnfleisch und eitrige Zähne und Zahnwurzeln sind für Katzen sehr schmerzhaft und führen in vielen Fällen zu einem veränderten Fressverhalten: Betroffene Katzen geben nach wenigen Bissen das Fressen wieder auf, weil die Nahrungsaufnahme so schmerzhaft ist. Erhöhter Speichelfluss, das Reiben der Pfoten am Maul, Nasenausfluss sowie exzessives Putz- und Kratzverhalten können ebenfalls auf Zahnerkrankungen hindeuten.

Es empfiehlt sich, die Zähne Ihrer Katze regelmäßig tierärztlich untersuchen zu lassen. Die Bakterien aus den Entzündungsherden im Katzenmaul können über den Blutkreislauf an anderen Stellen des Körpers gelangen und sich dort festsetzen. Somit kann beispielsweise eine Herzkrankheit oder ein Nierenschaden seinen Ursprung im Zahnstein haben. Gegebenenfalls muss in Narkose eine professionelle Zahnreinigung und -behandlung durchgeführt werden. Falls Zähne gezogen werden müssen, ist dies in der Regel für Katzen kein Problem, solange ihnen anschließend weiches Futter angeboten wird. Um Zahn- und Folgeproblemen vorzubeugen, können Sie versuchen, die Zähne Ihrer Katze selbst zu reinigen. Allerdings gibt es nur wenige Katzen, die dies gut tolerieren. Lassen Sie sich diesbezüglich von Ihrem Tierarzt beraten. Benutzen Sie nie Zahnpasta für Menschen bei der Katze: Diese ist für Katzen giftig! Wenn Sie beim Zähneputzen einen Katzenbiss abbekommen haben, sollten Sie sofort zum Arzt gehen.

Bei Jungkatzen kann Mundgeruch eine ganz natürliche Ursache haben. Im Alter von etwa vier bis sieben Monaten kann der Zahnwechsel dafür sorgen, dass Zahnfleischentzündungen auftreten. Auch in diesen Fällen ist es angebracht, die Entzündungen von einem Tierarzt abklären zu lassen.

In einigen Fällen deutet der Gestank auf einen unerkannten Tumor im Mundraum hin. Mundgeruch kann auch als Folge einer Mandel- und Rachenentzündung oder eines Fremdkörpers im Nasen- Rachenraum der Katze auftreten. Insbesondere Jungkatzen und Freigängerkatzen verletzen sich häufig im Maul durch das Benagen von Gegenständen oder das Jagen und Fressen von Beutetieren. Auch eine Futterunverträglichkeit und damit verbundene Entzündungen von Magen und Darm können für den Mundgeruch bei Katzen verantwortlich sein. Daneben rufen auch Krankheiten der Atemwege, z.B. chronischer Schnupfen, Infektionen der Bronchien und der Lungen üble Gerüche hervor. Fortgeschrittene Nierenerkrankungen, Diabetes mellitus und Erkrankungen der Leber können ebenfalls zu schlechtem Atem führen.

Wenn sich gesundheitliche Probleme als Auslöser für den Mundgeruch ausschließen lassen, dann können neben der regelmäßigen Zahnpflege folgende Maßnahmen zur Verbesserung der Zahngesundheit beitragen:

»Füttern Sie hochwertiges Katzenfutter, welches möglichst wenig oder keinen zugesetzten Zucker enthält

»Es gibt Trockenfutter, dass speziell für die Zahnpflege konzipiert ist – Ihr Tierarzt kann Sie diesbezüglich beraten

»Bieten Sie Ihrer Katze reichlich frisches Wasser an und möglichst keine Katzenmilch

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.